Erster Preis Computerwerkstatt Duisburg HochfeldAm Mittwoch, dem 10.04.2019 hat der Verbund kommunal(nah)er Wohnungsunternehmen (WIR – Wohnen im Revier e.V.) die Duisburger Initiative DUISentrieb für ihr Projekt „Computerwerkstatt als nachhaltige Schülerfirma“ mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Der WIR-Förderpreis zum Thema Kinder- und Jugendförderung im Quartier wurde auf der Fachtagung des Verbundes mit rund 100 Teilnehmer/innen in der Rotunde in Bochum vergeben. Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und WIR-Vorstandssprecher Thomas Bruns übergaben den Preis über 4.000 Euro. Neben dem ersten Preis wurden noch drei weitere vielversprechende Projekte ausgezeichnet.

 

Vier Projekte zwischen Duisburg und Hamm

Im CityWohnpark in Duisburg-Hochfeld bietet die Initiative DUISentrieb Jugendlichen die Computerwerkstatt als nachhaltige Schülerfirma an. Computer werden hier recycelt, mit Lernsoftware ausgestattet und anderen Initiativen im CityWohnpark zur Verfügung gestellt. Hierdurch soll Jugendlichen aus einem schwierigen Umfeld berufliche Perspektiven und neue Wege aufgezeigt werden. Die Werkstatt im CityWohnpark ist mittlerweile Treffpunkt für Technik- und „DU it yourself“-Begeisterte jeden Alters. Oliver Jantz, Initiator des Projektes, freut sich über die Unterstützung des Projektes.

Den zweiten Platz mit 3.000 Euro erhält der Bochumer Verein für multikulturelle Kinder- und Jugendhilfe – Migrationsarbeit (IFAK e.V.) für sein Projekt „Vision meiner Zukunft“. Gemeinsam mit den Kindern des Stadtteiltreffs in der Bochumer Hustadt wird ein Kunst- und Musikprojekt umgesetzt: "Vom Eigenen zum Fremden". In dem Ferienprogramm wird den Kindern und Jugendlichen ein abwechslungsreiches Angebot durch verschiedene Workshops vom Texten eigener Rapsongs bis hin zum Dreh eines eigenen Videos geboten.

2.000 Euro für den dritten Preis erhält das Stadtteilbüro Hamm-Norden für das Seepferdchen-Projekt für Kinder. Mit dem Projekt sollen Kinder aus dem Hammer Norden Schwimmen sowie Verhaltens- und Benutzungsregeln in Schwimmbädern lernen. Klaus Köller, Leiter des Stadtteilbüros, betont: Viele Kinder können nicht schwimmen und wissen nicht, wie man sich in einem Schwimmbad verhalten sollte. Das möchten wir mit diesem Projekt ändern.“

 

Einen Sonderpreis in Höhe von 1.000 Euro erhält der Petershof in Duisburg-Marxloh. Dort kümmern sich Jugendliche in eigener Verantwortung um zwei Bienenvölker. Den Jugendlichen wird somit die Imkerei nähergebracht, sie lernen Verantwortungsbewusstsein und etwas über den Schutz der Umwelt und Natur.

 

Die Jury

Aus zahlreichen Bewerbern wählte die Jury – bestehend aus dem Bochumer Oberbürgermeister Thomas Eiskirch, Bernd Kreuzinger, Geschäftsführer Stiftung TalentMetropole Ruhr und dem WIR-Vorstand – die vier besonderen Projekte aus, die die Kinder und Jugendlichen in ihren Quartieren fördern und den Zusammenhalt vor Ort stärken. Oberbürgermeister Thomas Eiskirch gratulierte den Initiativen und Projekten.

 

WIR Geschaeftsfuehrer und FoerderpreistraegerVerein lobt bereits zum dritten Mal den Förderpreis aus

WIR – Wohnen im Revier e.V. lobte zum dritten Mal den WIR-Förderpreis aus. Damit löst der Verein ein Versprechen ein. Er hatte selbst für seine kooperative Tätigkeit einen Preis gewonnen. Bereits 2012 zeichnete die RAG-Stiftung und der Initiativkreis Ruhr im Rahmen des Ideen-Wettbewerbs Kooperation Ruhr die Kooperation WIR – Wohnen im Revier mit dem 2. Preis aus. Die Mitgliedsunternehmen haben sich damals spontan und einvernehmlich entschieden, dieses Preisgeld wiederum selbst für die Unterstützung von Menschen und Gruppen zu verwenden, die engagiert im Ruhrgebiet vor Ort in den Quartieren von Mensch zu Mensch ehren- oder nebenamtliche Arbeit leisten.

 

Das ist “WIR – Wohnen im Revier”

Im Verein “WIR – Wohnen im Revier” haben sich vierzehn kommunal(nah)e Wohnungsunternehmen mit insgesamt rund 95.000 Wohnungen organisiert. Der Zusammenschluss gehört damit zu den größten Anbietern von professionell bewirtschafteten Wohnungen im Ruhrgebiet. WIR hat das Ziel, langfristig die Qualitäten des Lebensraums Ruhr mitzuentwickeln, sich den Herausforderungen im Wohnungsbau zu stellen und sich zudem bei der Errichtung von Infrastruktureinrichtungen zu engagieren.