Ein aktives und selbständiges Leben setzt voraus, dass man die eigene Wohnung auch alleine verlassen kann. Deshalb sieht der Standard „Generationengerecht Wohnen“ zum Beispiel sichere Wege im Wohnumfeld, gut ausgeleuchtete Treppenhäuser und ausreichend breite Türen vor. WIR sorgen dafür, dass die Wohnungstür nicht zum Hindernis wird!

Beim Hauseingang kommt es darauf an, Schwellen und Stufen zu reduzieren und ausreichend sichere Bewegungsflächen vorzuhalten, damit Mieterinnen und Mieter selbständig das Haus verlassen können: Schwellen und Stufen, höchstens sechs Stufen von draußen bis zur Wohnungstür, wenn möglich weniger Bewegungsflächen.

Äußere und innere Erschließungswege, also „Wohnwege“ im Wohnumfeld und Flure im Gebäude, sollen mindestens 120 cm breit und Bewegungsflächen vor Türen (Haus- und Wohnungstüren) ausreichend groß sein, um sicher ein- und austreten zu können. Wenn Maßnahmen an Haus- oder Wohnungstüren notwendig sind, wird darauf geachtet, ausreichend Bewegungsfläche zu erhalten. Außerdem müssen Eingangsbereiche gut beleuchtet sein (Richtwert: 200 Lux)

Wenn in Gebäuden mit dem Standard „Generationengerecht Wohnen“ Aufzüge vorhanden sind, entsprechen sie folgenden Kriterien, um ausreichend Sicherheit und Bewegungsfreiheit bieten zu können:

  • Die Aufzugskabinen sind mindestens 100 cm x 125 cm groß (Breite x Tiefe)
  • Die Kabinentüren sind mindestens 90 cm breit
  • Der Bewegungsraum vor den Kabinentüren ist mindestens 120 cm tief
  • Die Bedientableaus sind höchstens 120 cm über dem Boden angebracht
  • Alle Aufzüge verfügen über eine Alarmfunktion

Treppen bergen häufig ein erhöhtes Sturzrisiko. Dennoch lassen sie sich besonders in Altbauten nicht immer vermeiden. Deshalb kommt es darauf an, eine sichere Benutzung des Treppenhauses für alle Generationen zu ermöglichen. WIR hat sich verständigt, dass die Treppen über einen durchgehenden Handlauf verfügen, sofern Bewegungsflächen nicht eingeschränkt werden (z.B. am Treppenabsatz), und Treppenhäuser und Stufen gut ausgeleuchtet sind (ohne größere Schattenbildung). Nach Möglichkeit werden kontrastierende Stufenmarkierungen eingesetzt.